Im Handling mit Flüssigketien möchte man bei vielen Anwendungen auf Wälzlagerungen verzichten, da diese zu nah am Produkt wären und eine Dichtung kaum möglich ist. Oft handelt es sich auch um enge Bauräume, die den Einsatz von Kunststoffgleitlagern erzwingen. 

Die bock machining verfügt über unterschiedlichste Technologien, um Gleitbuchsen, Bundbuchsen, Gleitlager aus Messing, Bronze oder Iglidur® zu ersetzen. Sie zeichnen sich durch Schmiermittelfreiheit aus, erfordern keine Wartung und können hohe Flächenpressungen bis 100 N/mm2, hohen Temperaturen (bis 300° C) oder hohen Gleitgeschwindigkeiten (bis 20 m/s) widerstehen. 

Multifunktionale Lösungen, die Dichtung, Gewinde oder Bewegungsnuten enthalten sind durch spangebende Fertigung ohne Werkzeugkosten möglich. 

Es steht eine Vielzahl von Hochleistungskunststoffen oder Beschichtungsmaterialien für die verschiedensten Anwendungen in Food, Pharma, Trinkwassser oder Medizintechnik zur Verfügung. Überall da eben, wo besondere Anforderungen an Trockenlauf, Wartungs- oder Spaltfreiheitgefordert ist.

Am Markt erhältlich sind Katalogteile, die aus thermoplastischem Kunststoff als Spritzgussteile gefertigt sind. Hier gibt es Buchsen mit oder ohne Bund, geschlitzt oder zum Einpressen.

Wir können nun Gleitlager mit engsten Toleranzen drehen, die im Gegensatz zu Standardteilen auch Sondermaße haben können, weitere Funktionen integrieren oder sogar mit Dichtlippen ausgestattet sind. Wir können hohe Temperaturen, hohe Gleitgeschwindigkeiten mit Spaltfreiheit und hohem pv-Wert kombinieren. 

Durch den Wegfall der Spritzwerkzeuge lassen sich von der Prototypenphase an kostengünstig auch kleinste Stückzahlen realisieren. Mittels moderner CNC-Drehbearbeitung können auch große Serien wirtschaftlich und präzise produziert werden.

Dichtung und Führung, das gehört meist zusammen. Weshalb dann nicht gleich ein Bauteil entwickeln, das beides kann? So kann ein Compound aus PTFE für beide Funktionen eingesetzt werden, auch schmierfrei, im reinen Trockenlauf. Als einbaufertige Schnapp- oder Schraubkonstruktionen haben sich All-in-One-Lösungen bereits tausendfach in der Getränkeabfüllung, bei Kompressoren oder der Lackiertechnik bewährt.

Wenn im Maschinenbau bei Vorrichtungen geschaltet, verriegelt oder positioniert werden muss, so gleiten Flächen aufeinander. Stifte oder Nutensteine greifen in Nuten oder Kurven und erzwingen so Bewegungen oder Schaltstellungen. Diese Relativbewegungen erfordern Gleitpaarungen mit niedriger Reibung und hoher Lebensdauer. CNC-gefräste Nuten in Verbindung mit gedrehten Lagerführungen ergeben kompakte Lösungen, die präzise auf individuelle Schaltlogiken und Einbauräume angepasst werden können. Der Kunde kann dabei auf so hochwertige Lagerwerkstoffe wie gleitmodifziertes Polyetherehterketon oder Polyetherterephftalat zurückgreifen.

Namhafte Hersteller bieten Trapezgewindespindeln an, die mit Spindelmuttern aus Kunststoff betrieben werden. Vorteilhaft sind hier die geringe Reibung auch beim Trockenlauf. Vor allem bei Sondergrößen oder Sonderkonstruktionen können wir sämtliche Bewegungsgewinde einbringen. Unsere Hochleistungskunststoffe stehen an der Spitze der bekannten Gleitlager-Werkstoffe und stehen den Leistungskennwerten von Spritzteilen in nichts nach. Im Gegenteil lassen sich durch die CNC-Bearbeitung engere Toleranzen erreichen. Zusätzlich ist das Element völlig frei gestaltbar und ohne nennenswerte Werkzeugkosten schnell in kleinen Stückzahlen herstellbar.

Sind die Bauteile hochbelastet, kann der Grundkörper aus Metall (Edelstahl, Aluminium, Guss, etc.) sein. Im Wirbelsinterverfahren kann nun eine Beschichtung aus Kunststoff im Bereich bis 1 mm aufgebracht werden, die anschließend spangebend bearbeitet werden kann. Somit lassen sich enge Toleranzen (bis IT7) herstellen, die als Spaltdichtung oder Führungsflächen fungieren können. 

Die Beschichtung kann als tribologisch wirksames Gleitlager als auch als Korrosionsschutz oder als anti-adhäsive Gleitflächen dienen, die auch für den Einsatz in Food und Pharma freigegeben sind.

Komplexe Grundstrukturen (Hahnküken) oder filigrane Bauteile (z. Bsp. Füllstandssonde) sind dabei völlig unproblematisch zu beschichten. Aussparungen, wie Gewinde und Anschlagflächen können berücksichtigt werden.

Je nachdem, ob Schlag- oder Verschleißfestigkeit gefragt ist oder eher die und thermische oder chemische Beständigkeit im Vordergrund steht: Wir haben für die unterschiedlichen Anwendungen jeweils das passende Material für die Beschichtung zur Verfügung. Gängige Kunststoffe sind Halar® (ECTFE), PEEK, Rilsan (PA 11).

OBEN